Pop-up Blocker bei installierter Google-Toolbar deaktivieren

Die beliebte Suchmaschine bietet ein Zusatzmodul für den Internet Explorer an, das die Google-Funktionen mittels einer zusätzlichen Leiste in den Browser integriert.

Vollständig installiert verfügt die englische Version 2.0 des Browser-Plugins über einen integrierten Pop-up Blocker. Wer dieses Feature grundsätzlich nicht wünscht, kann es bei der Installation weglassen oder unter "Options" abschalten. Der Blocker lässt sich aber auch für einzelne Sites sehr einfach abschalten und kann deswegen als sinnvolle Erweiterung für den Internet Explorer bezeichnet werden.

Pop-up Blocker in der Google-Toolbar deaktivieren

In der Voreinstellung ist der Popup-Blocker aktiviert. In der Leiste wird angezeigt, wie viele Popup-Versuche bereits unterdrückt wurden. Ein Klick auf diese Anzeige bewirkt, dass Popup-Fenster für die momentan besuchte Website sofort zugelassen werden. Diese Einstellung wird in einer so genannten "Weißen Liste" gespeichert.

Die Anzeige in der Google-Werkzeugleiste lautet nun "Site popups allowed". Sie können diese Einstellung jederzeit durch einen Klick rückgängig machen.